Die multilaterale Nachkriegsordnung auf dem Prüfstand Berlin

Die Alliierte Kommandantur Berlin war seit ihrer Errichtung 1945 sowohl Akteur als auch Verhandlungsort der interalliierten Berlinpolitik und zugleich wesentlicher Bestandteil der Nachkriegsordnung im besetzten Deutschland. Die hier ausgetragenen Konflikte geben Auskunft über die Kultur und Praxis der Arbeitsprozesse innerhalb der einzelnen Militärregierungen und in der Kommandantur. Im Mittelpunkt des Vortrags steht die westalliierte Kommandantur-Politik hinsichtlich Berlins Regierung und Verwaltung bis 1955.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung statt.

Vortrag von Alexander Olenik (Universität Bonn).

ORT
Forum Willy Brandt Berlin
Unter den Linden 62-68
10117 Berlin

ANMELDUNG
TEL (030) 84 37 05 - 0
FAX (030) 84 37 05 - 20
berlin[at]ifz-muenchen.de

Wir möchten Sie darüber informieren, dass auf unseren Veranstaltungen Fotoaufnahmen gemacht werden, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwenden. Sollten Sie nicht fotografiert werden wollen, sprechen Sie uns gerne an.



© Institut für Zeitgeschichte