Waffen aus der Bundesrepublik gegen Israel?

Der „Spiegel“ berichtet vorab über Hubert Lebers Aufsatz im Oktober-Heft der VfZ


Das Hamburger Nachrichtenmagazin hat in seiner Ausgabe vom 7. September vorab über einen Aufsatz berichtet, der im Oktober-Heft der VfZ erscheinen wird. Es handelt sich um Hubert Lebers Beitrag „Der deutsch-israelische Raketenstreit von 1978. Zum Umgang der sozialliberalen Bundesregierung mit Rüstungsexporten aus Koproduktion“. Der Bericht hebt vor allem auf den Einsatz von Panzerabwehrraketen aus deutsch-französischer Koproduktion durch die syrische Armee im Libanon-Krieg 1982 sowie auf den fehlenden politischen Willen der Bundesregierung unter Helmut Schmidt und Hans-Dietrich Genscher ab, französische Waffenexporte in den Nahen Osten zu verhindern.

 



© Institut für Zeitgeschichte