Eschenburg weiter in der Diskussion

Die Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaften vergibt künftig den Theodor-Eschenburg-Preis nicht mehr. Die DVPW reagiert damit auf die Diskussion um aktuelle Forschungsergebnisse. Auch in den Vierteljahrsheften für Zeitgeschichte wird die Debatte um den ehemaligen Herausgeber der Zeitschrift weiter geführt (s. auch <link http: www.ifz-muenchen.de vierteljahrshefte forum _blank external-link-new-window external link in new>

www.ifz-muenchen.de/vierteljahrshefte/forum

)

Folgende Zeitungsartikel sind bisher dazu erschienen:

•    Könnten wir nur aus der Geschichte austreten. Die Politikwissenschaft streitet um das schwierige Erbe ihres Stammvaters Theodor Eschenburg, von Willi Winkler; Süddeutsche Zeitung/ 21.10.2013; S. 11
•    Distanz oder Nähe. Politologen streiten über die NS-Vergangenheit ihres Gründervaters Theodor Eschenburg, von Jonas Krumbein; Der Tagesspiegel/ 25.10.2013; S. 24, <link http: www.tagesspiegel.de wissen _blank external-link-new-window external link in new>

www.tagesspiegel.de/wissen/-theodor-eschenburg-und-der-nationalsozialismus-distanz-oder-naehe/8982030.html


•    Alles andere als "piefig" - Eine Widerrede in der Eschenburg-Debatte, von Rainer Eisfeld; Frankfurter Rundschau/ 04.11.2013; S. 24


© Institut für Zeitgeschichte
Content