Bibliografischer Informationsdienst

Mit ihrem Bibliografischen Informationsdienst stellt die IfZ-Bibliothek einen neuen, kostenfreien Service zur Verfügung, der die bis 2012 erschienene Bibliographie zur Zeitgeschichte in digitaler Form fortsetzt. Ab 2014 werden mit diesem Service monatlich und aktuell Informationen über neuere Monografien, Sammelwerke und Aufsätze zur Zeitgeschichte mit den inhaltlichen Schwerpunkten Deutsche Geschichte, Europäische Geschichte und Geschichte der Internationalen Beziehungen seit dem Ersten Weltkrieg bereitgestellt. Ein "Lückenschluss" zur letzten Print-Ausgabe befindet sich in Vorbereitung.

Arbeitsweise

Der Bibliografische Informationsdienst wird von der Bibliothek des Instituts für Zeitgeschichte auf der Grundlage ihrer laufenden Neuerwerbungen erstellt. Die Titelauswahl folgt somit im ersten Schritt dem Sammelprofil der Bibliothek.  Anschließend durchläuft die jeweils zur Verfügung stehende Titelmenge eine Redaktionsstufe, die der Wahrung der formalen und inhaltlichen Qualität (u.a. Konsistenz der sachlichen Zuordnung der Titel) dient. Abhängig von der Anzahl der Bestellungen, den Zufälligkeiten des Buchmarktes etc. weisen die einzelnen Ausgaben des Informationsdienstes einen unterschiedlichen Umfang sowie eine unterschiedliche Verteilung der Titel auf die Sachgruppen auf. Die Titelanordnung folgt der seit 1990 in der Bibliographie zur Zeitgeschichte verwendeten Systematik.

Die Zählung des Bibliografischen Informationsdienstes bezieht sich auf den Monat, dessen Neuerwerbungen verarbeitet wurden. Im Regelfall wird der Informationsdienst im Laufe des jeweiligen Folgemonats bereitgestellt.

Profil

  • Inhaltlich: Wissenschaftliche Literatur zur Zeitgeschichte, mit den Schwerpunkten Deutsche Geschichte, Europäische Geschichte und Geschichte der Internationalen Beziehungen seit dem Ersten Weltkrieg.
  • Formal: Monografien, Sammelwerke sowie Aufsätze aus Zeitschriften und Sammelwerken des jeweiligen Erscheinungsjahrs und der beiden vorausgegangenen Jahre. Nicht aufgenommen werden Aufsätze sehr geringen Umfangs, Zeitungsartikel und Rezensionen; Literaturberichte werden in Ausnahmefällen berücksichtigt.
  • Titelanordnung: gemäß den Sachgruppen der Systematik der Bibliographie zur Zeitgeschichte, innerhalb der Gruppen alphabetische Reihung. Im Abschnitt "3b Einzelbiografien" sind die Titel alphabetisch nach den betroffenen Personen sortiert. Jeder Titel wird nur in einer Sachgruppe angezeigt, so dass sich die Durchsicht mehrerer thematisch zusammenhängender Abschnitte empfiehlt.
  • Weiterführende Informationen: Zu jedem Titel wird eine Verknüpfung in den Online-Katalog der IfZ-Bibliothek angeboten, über den gegebenenfalls weitere Informationen wie gescannte Buchcover, Inhaltsverzeichnisse, Abstracts, Hinweise zu Rezensionen oder in Einzelfällen der Zugang zum digitalen Volltext bereitgestellt werden.
  • Zielgruppe: Forschende, Studierende, Publizierende; generell Personen mit Interesse an aktuellen wissenschaftlichen Publikationen zur Zeitgeschichte.

Sollten Sie regelmäßig die Bibliothek des Instituts für Zeitgeschichte benutzen, ist für Sie eventuell zusätzlich der monatlich erscheinende Neuerwerbungsdienst der IfZ-Bibliothek von Interesse, der in alphabetischer Anordnung sämtliche Neuerwerbungen (also auch ältere bzw. antiquarische Titel, belletristische und populärwissenschaftliche Veröffentlichungen etc.) nachweist. Sie können die Neuerwerbungslisten ebenso wie den Bibliografischen Informationsdienst per E-Mail abonnieren (s.u.).

Bezug

Mittels eines Web-Formulars können Sie sich für ein Abonnement per E-Mail anmelden. Die PDF-Dateien des Bibliografischen Informationsdienstes werden zusätzlich auch in einem Online-Archiv dauerhaft vorgehalten.

Systematische Recherche im Online-Katalog

Sämtliche in der Bibliographie zur Zeitgeschichte sowie über den Bibliografischen Informationsdienst nachgewiesenen Titel sind auch im Online-Katalog der Bibliothek enthalten. Die ab 1996 erfassten Titel können mittels der Bibliografienotation recherchiert werden.



© Institut für Zeitgeschichte