Mathias Irlinger, M.A.


 

Persönliche Daten


Abteilung
Dokumentation Obersalzberg

Funktion im IfZ
Museumspädagoge

Standort
Obersalzberg

Telefon
08652/9479-622


Mathias Irlinger


Beruflicher Werdegang

  • 2016/2017: Promotionsabschlussstipendium der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • 2013 – 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der LMU im Projekt „Die Münchner Stadtverwaltung im NS“
  • 2011 – 2014: Freier Historiker in verschiedenen wirtschafts- und kulturgeschichtlichen Projekten
  • August 2011: Magister Artium der LMU mit der Arbeit „Der Obersalzberg nach 1945. Über den Umgang mit einem Ort des Dritten Reiches“
  • 2005 – 2011: Studentische Hilfskraft am Institut für Zeitgeschichte (IfZ), München (u.a. im Projekt „Der Flick-Konzern im Dritten Reich“)
  • 2004 – 2011: Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, der Politischen Wissenschaft und der Alten Geschichte an der LMU und an der University of Exeter, Großbritannien
  • 2004 – 2008: Rundgangsleiter in der Dokumentation Obersalzberg, Berchtesgaden


Forschungsprojekte
Dokumentation Obersalzberg


Weitere Publikationen

  • München: Infrastrukturen im urbanen Raum im 19. und 20. Jahrhundert, in: Antje Matern (Hg.): Urbane Infrastrukturlandschaften in Transformation. Städte – Orte – Räume. Bielefeld 2016, S. 40–61.
  • „Stadion der Luftfahrt“. Der Flughafen München-Riem zwischen städtischer Repräsentation und nationalsozialistischer Stadtpolitik, in: Margit Szöllösi-Janze (Hg.): München im Nationalsozialismus. Handlungsfelder städtischer Politik. (erscheint vsl. 2017).
  • Tagungsbericht: Das Auswärtige Amt in der NS-Diktatur: Forschungsstand – Forschungskontroversen – Forschungsdesiderate, 21.06.2013 – 23.06.2013 Tutzing, in: H-Soz-Kult, 05.09.2013, <http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-5000>.




Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte