Vorschau auf das Juliheft 2019


In der Juliausgabe der VfZ schreiben:

  • Yuliya von Saal über die Geschichte des Bestsellers „Anonyma: Eine Frau in Berlin“,
  • Lucas Hardt über algerische Migranten und die Bundesrepublik Deutschland 1954 bis 1962,
  • Christian Rau über den Deutschen Gewerkschaftsbund und die deutsche Medienöffentlichkeit.

Darüber hinaus nehmen in der dritten Ausgabe des „Podiums Zeitgeschichte“ Ronja Kempin, André Krause, Karin Priester, Ursula Prutsch und Thomas Schlemmer Stellung zu der Frage nach dem „Rechtspopulismus in westlichen Demokratien“.

 

    VfZ Vorschau abonnieren

    Unsere Vorschau auf das nächste Heft können Sie hier durch Eingabe Ihrer E-Mail-Adresse abonnieren.

    VfZ Vorschau abonnieren

    Ihre Angaben werden vertraulich behandelt und Ihre persönlichen Daten dabei ausschließlich zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



    © Institut für Zeitgeschichte