Ins Heft gezoomt...

Im Format "Ins Heft gezoomt" stellt die Redaktion der Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte (VfZ) ab sofort ein Thema der neuen Ausgabe anhand eines Gesprächs mit einem der aktuellen Autorinnen oder Autoren vor, gewährt aber auch einen kurzen Blick auf die weiteren Inhalte, die die Leserinnen und Leser zu erwarten haben.


Bernhard Rieger gibt Einblicke in seinen Aufsatz „Florida-Rolf“ lässt grüßen. Soziale Dämonen, Auslandssozialhilfe und die Debatte um den Wohlfahrtsstaat in der Ära Schröder" im Aprilheft 2022 der VfZ, interviewt von Thomas Schlemmer.

Das Video finden Sie auf dem IfZ-YouTube-Kanal zum Nachschauen:


Für das Januar-Heft 2022 hat David Jünger einen Aufsatz über "Rabbiner Joachim Prinz, die Lehren aus dem Nationalsozialismus und das Engagement für die afroamerikanische Bürgerrechtsbewegung" geschrieben. Thomas Schlemmer (Chefredakteur der VfZ) hat mit dem Autor über die wichigsten Aspekte des Aufsatzes gesprochen.

Das Video finden Sie auf dem IfZ-YouTube-Kanal zum Nachschauen:


Für 2022 haben Martina Steber (IfZ/LMU München) und Tobias Becker (Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung) einen VfZ-Schwerpunkt über „Kulturen des Konservativen in der jüngsten Zeitgeschichte - das Beispiel Großbritannien“ gestaltet, der im Januar-Heft mit einem Aufsatz von Martina Steber eröffnet wird. Thomas Schlemmer (Chefredakteur der VfZ) hat die beiden eingeladen, den neuen VfZ-Schwerpunkt im Video-Gespräch zu präsentieren.

Das Video finden Sie auf dem IfZ-YouTube-Kanal zum Nachschauen:


Für das Oktoberheft 2021 haben Martina Steber (IfZ/LMU München) und Isabel Heinemann (Westfälische Wilhelms-Universität Münster) einen Schwerpunkt über Geschlecht und Demokratie (Rubrik „Diskussion“: Deutungskämpfe um die Ordnung der Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland)  gestaltet. Thomas Schlemmer (Chefredakteur der VfZ) hat sie eingeladen, ihre Kernaussagen vorzustellen.

Das Video finden Sie auf dem IfZ-YouTube-Kanal zum Nachschauen:

 


VfZ-Chefredakteur Thomas Schlemmer interviewt Morten Reitmayer über seinen Forschungsbericht „Populismus als Forschungsfeld der Zeitgeschichte“ im Oktoberheft 2021 der VfZ und diskutiert mit ihm seine zentralen Thesen.

Das Video finden Sie auf dem IfZ-YouTube-Kanal zum Nachschauen:

 


Für das Juliheft 2021 hat Michael Schwartz (Institut für Zeitgeschichte München–Berlin) einen Aufsatz über Homosexuelle im modernen Deutschland geschrieben. Thomas Schlemmer (Chefredakteur der VfZ) hat ihn eingeladen, seine zentralen Thesen im Video-Gespräch vorzustellen.

Das Video finden Sie auf dem IfZ-YouTube-Kanal zum Nachschauen:

 



© Institut für Zeitgeschichte
Content