Manuela Rienks, M.A.


 

Persönliche Daten


Abteilung
Forschung

Funktion im IfZ
Wissenschaftliche Hilfskraft / Doktorandin

Standort
München

Telefon
089/4111501-21

Studium
Geschichte, Anglistik, Erziehungswissenschaften, Sozialkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Lehramt Gymnasium und Magister)


  Manuela Rienks


Beruflicher Werdegang

  • Seit 2017       Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Zeitgeschichte
  • Seit 2016       Hans-Böckler-Stipendiatin
  • Seit 2016       Freie Mitarbeiterin zur Durchführung von Rundgängen und Seminaren am NS-Dokumentationszentrum München
  • 2011-2016    Studentische und Wissenschaftliche Hilfskraft an der Medienstelle im Historicum, Lehrstuhl für Zeitgeschichte (Prof. Dr. Margit Szöllösi-Janze)

Sonstiges

Magisterarbeit:

Die ‚Verbrauchermarktwelle’ in Bayerisch-Schwaben. Der Strukturwandel im Lebensmitteleinzelhandel in den siebziger Jahren.
 

Dissertationsprojekt:

Tante Emma macht jetzt Teilzeit. Arbeitswelten von Verkäuferinnen in der Bundesrepublik Deutschland 1949-1996.

Teilprojekt des Graduiertenkollegs „Soziale Folgen des Wandels der Arbeitswelt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts“, das von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert wird.

Das Promotionskolleg wird gemeinsam vom Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, dem Institut für soziale Bewegungen Bochum und dem Institut für Zeitgeschichte München – Berlin getragen.

Link: wandel-der-arbeit.de


Forschungsprojekte

Weitere Publikationen

  • Tagungsbericht: HT 2018: Integrative Spaltungen? Zur Ambivalenz des „Nationalen“ in Unternehmen, 25.09.2018 – 28.09.2018 Münster, in: H-Soz-Kult, 14.12.2018, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-8019>.
  • Was bleibt von der Verkäuferin? Die historische Entwicklung aktueller Probleme von Beschäftigten im Einzelhandel, in: Arbeits- und Industriesoziologische Studien 11 (2018), H. 1, S. 38-59.
  • (gem. mit Tobias Birken): Bahnbrechende Ideen. Für ein zollvereintes Deutschland, in: Datev Magazin 24 (2017), H. 3, S. 38-39.
  • Rezension: Lydia Langer: Revolution im Einzelhandel. Die Einführung der Selbstbedienung in den Lebensmittelgeschäften der Bundesrepublik Deutschland 1949-1973, Köln / Weimar / Wien: Böhlau 2013, in: sehepunkte 15 (2015), Nr. 9 [15.09.2015], URL: www.sehepunkte.de/2015/09/26796.html
  • (gem. mit Sebastian Lang): Tagungsbericht: FilmGeschichteSehen. Transdisziplinäre Tagung zwischen Wissenschaft und Praxis, 21.06.2013 München, in: H-Soz-Kult, 23.09.2013, <http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-5038>.



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte