Sven Keller, Albert A. Feiber und Sebastian Peters (Hrsg.)

Hitler und der Obersalzberg. Idyll und Verbrechen

Veröffentlichungen des IfZ zur Dokumentation Obersalzberg

München 2023

ISBN: 978-3-9814052-6-2 (Derzeit nur in der Dokumentation Obersalzberg in Berchtesgaden erhältlich!) (bestellen)

 

 

 

Der Obersalzberg war die Wahlheimat Adolf Hitlers. Zwischen 1933 und 1945 verbrachte der Diktator hier rund ein Viertel seiner Zeit. Der Berghof inmitten des weiträumigen Führersperrgebiets war der zweite, inoffizielle Regierungssitz des nationalsozialistischen Staates. Er war Bühne des Hitlerkults und Führerhauptquartier im Krieg, zuletzt von kilometerlangen Bunkern unterhöhlt und von Bomben zerstört. Hitler kam nicht nur hierher, um sich zu erholen oder Zeit mit seiner heimlichen Partnerin Eva Braun zu verbringen. Am Obersalzberg mischten sich Privatleben, Propagandainszenierung, Politik und Kriegführung, hier fielen im Kreis engster Getreuer wichtige Entscheidungen über Verfolgung und Völkermord in ganz Europa.
Hitler und der Obersalzberg – eine untrennbare Verbindung, die in den frühen 1920er Jahren begann und bis in die Gegenwart andauert. Dieser Band erzählt die Geschichte in gut verständlichen Texten und anhand zahlreicher historischer Fotografien, Objekte und Dokumente.

 

 

Titelinformationen der IfZ-Bibliothek



Zurück zur vorherigen Seite


© Institut für Zeitgeschichte
Content