Demokratie. Versprechen – Visionen – Vermessungen.

Ute Daniel: Eine andere Vorgeschichte der Demokratie. Der Streit um Besitzsteuern vor 1914 in Deutschland und Großbritannien

Die Frage, was die Vorgeschichte der heutigen Demokratie ist, scheint auf den ersten Blick überflüssig zu sein. Denn die Schwerpunkte der Demokratiegeschichtsschreibung – Wahlrecht und -praktiken, Parlamentarisierung und politisch-soziale Bewegungen, die erweiterte politische Partizipation einfordern – sind zweifellos Teile einer Vorgeschichte der Demokratie. Aber eben nur Teile, wie im Vortrag argumentiert werden soll. Was fehlt, ist ein zentraler Aspekt der Demokratisierungsgeschichte: nämlich die Geschichte der parlamentarischen Befugnis, die Lebensverhältnisse der Menschen anzugleichen, indem in die tradierten Besitzverhältnisse eingegriffen wird. Der Vortrag wird für die Zeit um 1900 zu illustrieren versuchen, wie umkämpft diese Frage war – eine Frage, deren Brisanz bis heute andauert.

Vortrag von Ute Daniel, Technische Universität Braunschweig.

Die Veranstaltung ist Teil unserer Vorlesungsreihe "Demokratie. Versprechen − Visionen − Vermessungen".

ORT
Institut für Zeitgeschichte
Leonrodstraße 46 b
80636 München

ANMELDUNG für die Teilnahme vor Ort
Die Anmeldemodalitäten werden zeitnah an dieser Stelle bekanntgegeben.

STREAMING
Der Vortrag wird live gestreamt und aufgezeichnet. Die Zugangsdaten werden zeitnah an dieser Stelle veröffentlicht.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass auf unseren Veranstaltungen Bildaufnahmen gemacht werden, die wir für unsere Öffentlichkeitsarbeit verwenden. Sollten Sie nicht fotografiert werden wollen, sprechen Sie uns gerne an.



© Institut für Zeitgeschichte
Content